Was unternimmt die Schweiz, wegen der sehr stark ansteigenden Digitalisierung, gegen die Epidemie der Einsamkeit?

Autor
Lukas Paul Spichiger
Status
Eingereicht
Kanal / Trägerschaft

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Warum ist diese Frage wichtig?

Im Jahr 2017 fühlten sich 38% der Bevölkerung ab 15 Jahren einsam. Die Bevölkerung ohne Migrationshintergrund fühlt sich weniger einsam (35%) als die Bevölkerung mit Migrationshintergrund der zweiten Generation (42%) und jene der ersten Generation (46%). Diese Statistik ist vom Bundesamt für Statistik und hier wäre der Link dazu. https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration…

Die sehr stark ansteigende Digitalisierung in der Schweiz, hat einen massiven Einfluss auf die Epidemie der Einsamkeit.
Und es leiden immer wie mehr Menschen darunter und die Folgen sind zum Beispiel Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und dieser Trend wird in der Zukunft, überhaupt nicht mehr zurückgehen. Und die Kosten sind echt massiv, für das Gesundheit System in der Schweiz. Und es gibt in England wirklich, schon ein Ministerium für Einsamkeit.

Timeline

17.07.22

Frage eingereicht.