Obligatorische und kostenlose Samariterkurse auf der OS

Autor
Stelsh
Status
Umsetzung
Kanal / Trägerschaft
PolitikerInnen

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Beschreibung des Anliegens

Unser Anliegen ist es, dass ein Samariterkurs im zweiten Jahr der Orientierungsstufe in den Lehrplan aufgenommen wird. Der Kurs wäre für die Schülerinnen und Schüler obligatorisch sowie kostenlos und sie würden eine für den Führerausweis gültige Bescheinigung erhalten. Erläuterung unseres Anliegens: Der Kurs würde gleich lang dauern wie die Grundkurse, d. h. zehn Stunden. Die Ausbildung würde Erste Hilfe (Patientenbeurteilung, Herzdruckmassage, Beatmung, Verhalten im Notfall), den Einsatz eines Defibrillators und die stabile Seitenlage umfassen. Obwohl das Mindestalter zehn Jahre beträgt, glauben wir, dass es sinnvoll ist, diese Kurse im zweiten Jahr der OS durchzuführen, weil die Schülerinnen und Schüler dann reifer sind und die Bedeutung der Massnahmen erfassen. Da die Bescheinigung sechs Jahre gültig ist, würde sie noch gelten, wenn die Schülerinnen und Schüler ihren Führerausweis mit 18 Jahren machen möchten. Weil die Kurse kostenlos sind, hätten alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, daran teilzunehmen, ohne sich über den finanziellen Aspekt Gedanken machen zu müssen. Situation in den Nachbarländern: In Frankreich ist die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler während der Schulzeit bereits obligatorisch. In Italien und Deutschland gibt es im Moment noch kein System. Daher auch die Wichtigkeit, die vorgeschlagene Struktur einzuführen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Ansatzpunkte für die Umsetzung unseres Anliegens: Der Kurs würde an einem Donnerstagnachmittag sowie ganztags an einem Freitag vor Schulferienbeginn anstelle des Unterrichts stattfinden. Den Kurs würden FahrlehrerInnen oder SamariterInnen erteilen. Im Anschluss würde eine Bescheinigung ausgefüllt, die die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler bestätigt. Schülerinnen und Schüler, die an diesen Tagen abwesend sind, können den Kurs ausserhalb der Unterrichtszeit an dafür vorgesehenen Terminen nachholen. Auf dem Weg zum Führerausweis würde ein Auffrischungsvormittag für Erste Hilfe (kostenpflichtig) eingeführt, um das Vorhandensein der Kenntnisse laut der erteilten Bescheinigung zu gewährleisten. Für den Aufbau dieses Systems wird eine staatliche Subventionierung notwendig sein. Aber die Rettung von Leben sollte uns diesen Preis doch sicher wert sein?

Begründung

Durch obligatorische Samariterkurse können Jugendliche sich Grundlagenwissen für mögliche Notfälle aneignen sowie den Einsatz von Defibrillatoren kennenlernen (in öffentlichen Gebäuden immer häufiger vorhanden).

Timeline

03.09.20

Anliegen eingereicht.

Das Anliegen wird von Johanna Gapany (FDP) ausgewählt.