Die Schweiz nachhaltiger gestalten

Autor
DerDaniel
Status
Eingereicht
Kanal / Trägerschaft

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Beschreibung des Anliegens

Meine konkrete Idee wäre nun die Erhöhung der Preise von nicht-kohlensäurehaltigem Mineralwasser in Plastikflaschen, oder das Finden einer Alternative zu den Kunststoffflaschen. Am offensichtlichsten wäre das Trinken des vorzüglichen Leitungswassers, welches die Schweiz ja schon besitzt. Ebenfalls wäre das Verwenden von Tetra-Verpackungen eine Möglichkeit, wobei dabei umstritten ist, ob dies wirklich umweltfreundlicher als PET ist. Zusätzlich wurde schon eine Alternative der PET-Flaschen gefunden, nämlich Flaschen aus Algen, welche sich ganz simpel selbst zersetzen, sobald sie nicht mehr mit Wasser gefüllt ist.
- Welche Gesetze/Verordnungen sind betroffen?
- 814.62 - Verordnung über Getränkeverpackungen (VGV)
- Diese Verordnung regelt die Abgabe & Rücknahme von Getränkeverpackungen

 

Begründung

Die Schweiz ist eines der Länder, welches am meisten Abfall produziert. Um genau zu sein waren dies 2013 ganze 712 Kilogramm Müll pro Kopf. [1]
Ich konnten ebenfalls eine Umfrage durchführen, wobei sich herausstellte, dass die meisten Leute 1-2 PET-Flaschen pro Tag entsorgen, viele Personen die unbenutzten elektronischen Geräte nicht ausschalten und auch eine erschreckende Menge die Plastiksäcke nach einem einzigen Verwenden schon in den Müll werfen. Dies ist eindeutig zu viel und ich glaube, wir könnten das besser machen. Daher will ich eine Initiative starten, welche die Nachhaltigkeit fördert und auch für weniger Abfall sorgen sollte.

[1] Quelle: www.nzz.ch/schweiz/700-kilogramm-abfall-pro-kopf-1.18636739