Velos im Transformer-Modus

Autor
Gast
Status
Eingereicht
Kanal / Trägerschaft

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Beschreibung des Anliegens

Ich bin für das Velofahren und bin auch der Meinung, dass Velowege gefördert werden sollen. Dennoch finde ich es unfair, dass sich Velofahrer nicht wie die anderen Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsordnung halten. Das betrifft sicherlich nicht alle Velofahrer, doch ein Grossteil missachtet rote Ampeln und "transformiert" sich innert Sekunden vom Velo, in ein Auto und kurze Zeit später in einen Fussgänger. Halt so wie's gerade am besten passt. Dadurch erhöhen sie die Unfallgefahr dramatisch, oft nicht nur zu Ungunsten der Velofahrer. Das merkt man in der Stadt (z. B. in Bern am Bahnhof) sehr, aber auch ausserorts sieht es oft nicht besser aus. Selten bis nie wird ein Velofahrer für ein solches Verhalten bestraft, ganz im Gegensatz zu den Autofahrern. Deshalb ist auch die Hemmschwelle so tief, verbotene und/oder gefährliche Manöver zu riskieren. Aus diesem Grund sollten der Polizei Gelder zugesprochen werden, um Verkehrspolizisten anzustellen, die explizit für die Einhaltung der Verkehrsordnung von Velofahrern zuständig sind. Diese sollen strikt Bussen verteilen und so den Umgang im Strassenverkehr für alle Beteiligten wieder angenehmer machen! Nur durch ein aktives Vorgehen kann auch eine Veränderung erfolgen, denn es muss sich durch einschneidende Erlebnisse bei den Velofahrern verankern, dass auch sie sich an die Regeln zu halten haben.